Kategorien
Uncategorized

Weiterer Etappensieg!

Bereits während der Edition des Buches wurden erste wichtige Teilerfolge hinsichtlich der Strafverfolgung Pädophiler im Netz erzielt.

Heute! Ein weiterer ‘Etappensieg’:

Das Jugendamt, das ‘System’ der Erziehungshilfe, hat Generation Smartphone in der Pubertät ‘geordert’!

Die erst seit kurzem zuständige Fallmanagerin des JA, möchte, obwohl sie selbst für das, was sich im Jahr 2020 zugetragen oder besser noch: unterlassen wurde, nicht persönlich verantwortlich ist, die Fakten und Hintergründe jetzt kennenlernen.

Das ist sehr wichtig, auch hinsichtlich der vielen Fehlentscheidungen, die im Rahmen der Erziehungs- und Jugendhilfe immer noch  ‘zu Hauf’ getroffen werden. Es ist unabdingbar, dass sich die Vorgehensweise in diesem System ändert und der Blick für gewisse Dinge geschärft wird und vor allem auf eine andere Art, dem einzelnen Fall, dem einzelnen Jugendlichen und der einzelnen Familie angemessen und zeitnah gehandelt wird!

Das Lesen eines Buches ist noch kein Garant dafür, dass sich tatsächlich etwas in der Sichtweise ändert, aber die Bereitschaft seitens des Jugend- und Erziehungshilfe-Systems, und sei es nur die einer einzelnen Person, ist vorhanden. Das ist das, was jetzt zählt.

Ein kleiner Schritt für diese Fallmanagerin, aber ein gewaltiger Sprung für die betroffenen Personen und das System der Jugend- und Erziehungshilfe (angelehnt an den Kommentar Neil Armstrongs, 1969, im Zuge der Mondlandung). Ein langer Weg besteht stets aus vielen, einzelnen, kleinen Schritten. In diesem Sinne nie aufgeben. Aufgeben darf in einem ‘wichtigen Kampf’ nie eine Option ein!

Heute möchte ich mich auch mal bei meinen Leser*innen, Rezensentinnen und Rezensenten, bei den Blogger*innen und allen Interessierten bedanken! In den letzten Wochen habe ich ‘wahnsinnig’ viele, sehr ‘spannende’ und interessante, sympathische und nette Menschen kennengelernt. Es ist  eine wahre Bereicherung!

Email: Amt für Kinder, Familie & Jugend vom 21. Januar 2021

(Foto: Copyright Resi Lienz 2021)

Hintergrund: Anfang des Jahres hat in unserem Fall ein Jugendamts-/Sachbearbeiterwechsel stattgefunden.

Sehr geehrte Frau xxx,

vielen Dank für Ihre Nachricht.
Gerne möchte ich Ihr Angebot annehmen und auf den Vorschlag eingehen, dass
Sie mir ein Exemplar Ihres Buches zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftragxxxxxxxxxx
Fachdienste für Familien- und Erziehungshilfen
xxxxx Str. xx, xxxxx xxxx
Telefon: +49 (0)xxx 77 xxxx
E-Mail:
Internet:

 

 

 

Kategorien
Über mich

Die Mission

Vielen Dank für Ihren Besuch!

Mein Name ist Resi Lienz (Pseudonym). Ich bin in den 60iger Jahren geboren und habe eine 16jährige Tochter. Ende 2020 erschien das Debut Generation Smartphone in der Pubertät. Wissenschaftlichen Geleitschutz leistete Prof. Dr. Klaus Hurrelmann

Infos über die Autorin finden Sie hier: ⇒ Biographie

Infos über die Bücher finden Sie auf der Seite ⇒ Bücher.

Meine Mission ist es, Eltern, vor allem pubertierender Töchter, durch meine Bücher und Erfahrungen, durch Kooperationen mit den Medien und in den sozialen Netzwerken u.a. mit der ⇒Elternhotline in Berlin und im unmittelbaren Kontakt mit Betroffenen Handlungsoptionen für den Umgang mit der digitalen Pubertät 2.0 an die Hand zu geben und über digitale Gefahren, den Umgang mit ihnen und eine mögliche Prävention aufzuklären.

Auf Ihre Fragen freue ich mich ⇒ info@resilienz.site

Kategorien
Generation Smartphone in der Pubertät

Ein Buch, das den ‘Nerv der Zeit’ trifft

#Generation Smartphone in der Pubertät war kein geplantes BuchProjekt. Sommer 2020. Bereits fünf Monate währte der einsame #Kampf der Autorin gegen #behördliche ‘Windmühlen’. ‘Das Gerede gegen institutionelle Wände’. Sechs Monate recherchierte Resi Lienz akribrisch, dokumentierte wie eine Buchhalterin und schrieb.

Die Veröffentlichung

Am 23. Dezember 2020 erblickte Generation Smartphone in der Pubertät das ‘Licht der Welt’: Ein stattliches Werk von 524 Seiten. Laut Meinung der Leser lässt es sich sehr gut ‘portionsweise’ lesen.

Drei Bücher in einem

Ein #Sachbuch über die #Generation Z und ihre tatsächliche #Mediennutzung. Die Kooperation mit Prof. Dr. Dr. hc Klaus #Hurrelmann, dem bekanntesten #Jugendforscher Deutschlands, seine Publikationen und die von ihm herausgegebenen neuesten #Shell-Jugendstudien (2019/2020) fundieren das Buch wissenschaftlich. Eine #Mutter-Tochter-Beziehung in der ‘Theorie’. Aspekte wie z.B. #Respekt, #Grenzen (auch in kultureller und psychologischer Hinsicht), #Autorität, #Kontrolle versus Vertrauen, Facetten #medialer Süchte und familiäre Hierachien werden abgehandelt.

Teil Zwei ist der Praxisteil einer Mutter-Tochter-Beziehung, ein authentischer Erfahrungsbericht zweier Jahre digitaler Pubertät. Lücken im System der Erziehungs- und Jugendhilfe und im #digitalen Jugendschutz (Dating-Plattformen) werden aufgedeckt und Risiken und Gefahren aufgezeigt, wenn eine labile sensible Phase wie die #Adoleszenz ausschließlich digital stattfindet. Krimieske Züge weist der Tatsachenbericht dadurch auf, dass nicht nur #Prävention, sondern auch #kriminalpolizeiliche Strafverfolgung von #Pädophilie im Netz ‘stattfindet’. Phänomene wie #darknet, Anonymisierung von Daten, aber auch pubertäre ‘Nebenwirkungen’ wie Selbstdarstellung im Netz, Ritzen, Depression, Unsicherheiten, Körpergefühl werden abgehandelt.

Das Buch fungiert als #ErziehungsRatgeber: Im letzten Teil von #GenerationSmartphoneInDerPubertät werden viele nützliche Tipps, Links und Internetseiten zum Thema dem interessierten Leser zur Verfügung gestellt. Das Buch zeigt sehr anschaulich, wie eine Pubertät ‘aus dem Ruder laufen kann’, wenn man sich als Eltern, wie heutzutage ‘üblich’, zwar ununterbrochen um das ‘eigene’ Kind und dessen Erziehung bemüht, es bis zur ‘Erschöpfung’, bisweilen zu sehr liebt, dennoch mehrere ‘unwirtliche’ determinierende Faktoren zusammenkommen könnnen. ‘Weichen’ in der Erziehung können unbewusst ‘falsch’ gestellt werden, das Gegenüber eine besonders ‘harte Nuss’ der ‘Gattung Pubertier’ sein und wenn dann noch das System der Erziehungshilfe zu einem ganz entscheidenden Zeitpunkt völlig versagt (…)! Lesen Sie selbst!

In einem Satz

Das Buch ist wissenschaftlich fundiert, hochaktuell und brisant und sehr berührend.

Mission und Kooperationen

Mit der #Elternhotline in Berlin, die im März 2020 von dem Vorsitzenden Dr. Dieter Dohmen gegründet wurde und bundesweit operiert, ist eine Kooperation geplant, um Eltern und allen an der digitalen Pubertät Interessierten Handlungsoptionen an die Hand zu geben, eine Notwendigkeit, die von Tag zu Tag dringender wird, vor allem aktuell, in denen ‘viral bedingt’ das Leben der Jugendlichen (und der Täter!) nahezu ausschließlich ‘im Netz’ stattfindet.

Aktuelle Lage

Von den Strafermittlungsbehörden wird sehr gute Arbeit geleistet. Nichtsdestotrotz ist es nach wie vor so, dass Pädophilie im Netz exorbitante ‘Blüten’ treibt. Als unerfahrener bzw. unvorbereiteter Sorgeberechtigter gerät man sehr schnell von ‘backstage’ aus in den Sog.

Den Blick ins Buch und das Bestellformular gibts auf meiner homepage http://www.resilienz.site Für Fragen bin ich jederzeit ansprechbar und freue mich auf unseren Gedankenaustausch!

Resi Lienz